"Reine Lungau Kuh"

News aus dem Stall: Klauenpflegekurs, Arbeitskreisauswertung und Smaxtec in der LFS

Klauenpflegekurs

Die erste Woche nach den wohlverdienten Weihnachtsferien stand ganz unter dem Motto der Klauenpflege. Dazu lud die LFS den Klauenpflege – Trainer Robert Pesenhofer in den Lungau ein.

Am Mittwoch, dem 08.01.2020, wurde ein Kurstag für die Bauern aus dem Lungau angeboten, wobei am Vormittag ein Theorieteil und am Nachmittag der Praxisteil am Programm stand. Beim Praxisteil wurde unsere Kuh “Molly” am Klauenpflegestand behandelt, welche eine akute Lahmheit zeigte. Sie wurde durch Herrn Pesenhofer fachmännisch versorgt und war das Vorzeigeobjekt für ein positives Ergebnis nach der funktionellen Klauenpflege.

Behandlung einer akkuten Lahmheit bei der Kuh Molly vom Standlhof am Klauenpflegestand durch Robert Pesenhofer

Behandlung einer akuten Lahmheit bei der Kuh Molly vom Standlhof

Der Kurs war sehr gut besucht und die Teilnehmer blickten beim Feedback als Abschluss des Tages auf einen sehr lehrreichen und interessanten Kurstag zurück, wo auch der Spaß nicht zu kurz kam.

Am Tag darauf, Donnerstag den 09.01.2020 wurde das Thema Klauen auch im Praxisunterricht der dritten Klassen aufgegriffen und Herr Pesenhofer ließ die Schülerinnen und Schüler ihr Geschick bei der Klauenpflege beweisen.

Arbeitskreisauswertung

Am 17.01.2020 fand die Arbeitskreisauswertung des Arbeitskreis Milch Lungau mit Ignaz Lintschinger von der LK Salzburg statt.

Smaxtec

Landwirtschaft 4.0 – hält Einzug in der LFS Tamsweg. Smaxtec ist ein “Kuhverstehprogramm” mit dessen Hilfe wichtige Gesundheitsparameter wie die innere Körpertemperatur und die Bewegungsaktivität der Milchkuh rund um die Uhr direkt im Retikulum gemessen werden. Dafür sorgt ein sogenannter Bolus der den Kühen in den Pansen eingegeben wird. Dieser Bolus ist eine Messstation in der Kuh und schickt die ermittelten Daten in Echtzeit direkt auf das Smartphone des Bauern/der Bäurin. Bei erhöhter Temperatur besteht die Gefahr einer Erkrankung, wenn diese gemessen wird, bekommt der Landwirt einen Alarm auf das Smartphone und die Krankheit kann somit frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Weitere Daten werden durch die Bewegungsaktivität ermittelt, welche ein wichtiger Parameter zur Brunsterkennung ist.

Am 17.01.2020 wurde der sechswöchige Probeversuch am Standlhof gestartet, bei dem der Landwirt entscheiden kann, ob er das System wirklich weiter nutzen möchte.

Dazu wurden die handlichen Messtationen im Laufstall angebracht, welche die Daten aus den Boli in einem Radius von 15 Meter auslesen können. Die Daten werden weiters in Echtzeit an das Smartphone des Landwirts geschickt.

Basisstation im Laufstall

Die Basisstation ermittelt und schickt die Daten in Echtzeit an das Smartphone des Landwirts/der Landwirtin

Liegeboxen im Laufstall am Standlhof

Liegeboxen im Laufstall am Standlhof

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü